Ohne Konzept geht (fast) nichts

Auf dem Weg zu einer zielgerichteten Anwendung werden im ersten Schritt die Anforderungen an das System definiert. Das Fachkonzept beschreibt dann die Prozesse, die von der Anwendung  unterstützt werden sollen. Mit Hilfe von Prozessmodellen folgt die Analyse von Inhalt und Ziel der einzelnen Prozessschritte. Am Ende stehen für die wesentlichen Prozessschritte detaillierte Ablaufbeschreibungen mit Voraussetzungen und Nachbedingungen in Form von UseCases.


Nachdem im Rahmen der Fachkonzeption das „Was“ analysiert worden ist, geht es in der DV-technischen Feinspezifikation um das „Wie“. Wie erfolgt die technische Umsetzung der Prozesse in IT-Abläufe? Als konkrete Vorlage für die anschließende Implementierung werden u.a. folgende Konzepte und Modelle erstellt:

  • Architekturkonzept
  • Datenmodell / Objektmodell
  • Berechtigungskonzept
  • Oberflächenmodell
  • Maskendesign (funktional / look and feel)
  • Schnittstellenkonzept

Bei der Anforderungsbeschreibung arbeiten wir eng mit Fachbereich und IT-Abteilung des Auftraggebers zusammen. Größten Wert legen wir darauf, dass zwischen den Beteiligten von Anfang an keinerlei inhaltliche Unklarheiten entstehen. Dafür haben wir aus den Erfahrungen vieler Projekte einen methodischen Ansatz entwickelt, die eine Brücke zwischen Fach- und IT-Abteilung schlägt. Ein Vorgehensmodell, mit dem wir unseren Kunden das „Geliefert, wie bestellt“ jederzeit garantieren können.

Ihr Ansprechpartner

Jan-Helge Ulrich

Bereichsleiter Vertrieb Öffentliche Verwaltung

» Kontakt aufnehmen

Ihr Ansprechpartner

Stefan Kröller

Bereichsleiter Vertrieb Industrie

» Kontakt aufnehmen